Trainingslager Barbate

Eine sehr intensive und lehrreiche Trainingswoche mit dem Nationalkader ist schon wieder vorbei. Zusammen mit 33 Elite- und Juniorenathleten und -athletinnen weilte ich sieben Tage in Barbate und feilte an meiner (etwas eingerosteten) Technik. Mit 13 OL Trainings in 6 Tagen und 236 angelaufenen Posten fällt die Bilanz der Woche sehr positiv aus. Zudem konnte ich in diesem TL eine Premiere feiern. An zwei Tagen trainierte ich drei OL Trainings. Zwei davon am Tag und eines in der Nacht. Diese Trainings waren sicherlich eine super Erfahrung und gaben einen neuen Trainingsreiz für die kommende Saison.

Das Gelände rund um Barbate ist sehr abwechslungsreich und technisch und physisch fordernd. Der riesige Wald, La Brena a Barbate, direkt nördlich von Barbate lässt sich als eher flacher, überall gleich aussehender, gut belaufbarer Wald charakterisieren. Der sandige Boden verkleinerte die Schläge auf den Bewegungsapparat, was eine hohe Trainingsdosis zu lies. Es war das perfekte Gelände, um am Kompasslaufen, das sich immer wieder als eine meiner Schwächen zeigt, zu arbeiten. Die südlich von Barbate gelegenen Gelände „El Lentiscal“ und „La Punta Paloma“ waren dann schon etwas steiler und grüner. In diesen Geländen waren vor allem das Hanglaufen und die Posten im Grün (Dickichte) die Trainingsschwerpunkte.

 

Neben den Wald OL Trainings waren natürlich die Wanderdünen bei La Punta Paloma und Bolonia ein weiteres Highlight! Ich wollte schon immer Mal in der Sahara OL machen! Obwohl die Karte nicht mehr so stimmte, war es ein cooles Erlebnis.

 

Ich konnte die ganze Woche verletzungsfrei trainieren und mit der Anzahl Trainings, bin ich mehr als zufrieden. Zwar bin ich nun wirklich fix und foxi, aber nach einem Trainingslager darf das ja sein. 

Nun werde ich bis Ende Monat zu Hause trainieren, wobei es mir neben allen Terminen sicherlich nicht langweilig wird. Am 28.3. geht’s dann nach Schottland, wo ich neben vielen OL Trainings auch noch die Jan Kjellström World Ranking Events laufen werde.

 

Falls ihr noch keine Pläne habt für den 3. Mai, habe ich einen super Vorschlag für euch! Der Wings for Life World Run ist ein Lauf für Alle, mit einem ganz besonderen Konzept. Dass man mit dem Startgeld die Forschung für Rückenmarksverletzte unterstützt, ist einfach Spitze. Ich werde auch am Start stehen. Seid ihr interessiert? Also wie ich, sofort anmelden auf www.wingsforlifeworldrun.com/ch/de/

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0