Freude herrscht

Schon fast zwei Wochen sind die Weltmeisterschaften Geschichte. Die WM Woche war für mich sehr intensiv und emotional. Ich wurde Weltmeisterin im Sprint, Weltmeisterin in der Sprintstaffel und Weltmeisterin in der Staffel. Ebenso gewann ich Bronze über die Langdistanz. Eine unglaubliche WM Bilanz und ich bin natürlich extrem zufrieden mit meinen Wettkämpfen.

 

 In den verschiedenen Medien wurde schon sehr viel über mich und meine Wettkämpfe berichtet. In meiner Bilanz sehe ich die wichtigsten Faktoren für den Erfolg darin, dass es mir gut gelang, bei technischen Unsicherheiten schnell und gut zu reagieren und grosse Fehler zu vermeiden sowie meine Nerven während den Wettkämpfen im Griff zu haben. Auch physisch lief es mir gut, was mir eine gewisse Ruhe am Start gab.  

 

Medien/ GPS World Orienteering Championships 2014/ Swiss Orienteering Berichte

 

Sprint RanglisteSprintstaffel Rangliste/ Lang Rangliste/ Staffel Rangliste

 

Wir waren an diesen Meisterschaften erneut die erfolgreichste Nationalmannschaft. Neben der perfekten Unterstützung an der WM selbst, konnten wir in diversen Kadertrainingslagern in WM relevantem Gelände von der professionellen Betreuung profitieren. Der Erfolg an dieser WM ist somit auch ein grosser Verdienst unserer Trainiercrew und zeigt, welch gute Arbeit sie über Jahre geleistet haben! Merci Vroni, Mätthu, Päsce, Zaschi, Andle, Manuel, Fritz und Gabriel!

 

Dass ich meine ersten Weltmeistertitel zusammen mit so vielen Fans, Freunden und meiner Familie vor Ort in Italien feiern konnte war unglaublich! Vielen Dank auch allen, die von zu Hause mitgefiebert haben und für all die wunderbaren Gratulationen, vielen Mails, SMS, Post usw.

 

 

Einige Höhepunkte der WM Woche:

 

·         Die Fahrt vom Sprintziel mit dem Taxi durch die Kanäle in Venedig war unglaublich schön. Den emotionalen Tag bei einer Fahrt mit Sonnenuntergang abzuschliessen, war grossartig.Dies wird mir für immer in Erinnerung bleiben.

·         Die Luxusdusche im Lido di Jesolo mit Hamamfunktion und Durchblick ins ganze Zimmer lies auf gute Erholung nach dem Sprint Modelevent schliessen… Funktioniert hat sie aber nie.

·         Zum Glück war Andrey Kramov nach dem Sprint nicht mehr zu erblicken. Das Bad im Kanal von Venedig nach dem Lauf aufgrund einer Wette, da ich Weltmeisterin geworden war, hätte schlimme Folgen haben können.

·         Die Gastfreundschaft im Hotel da Villa in Lavarone von Francesco war einfach genial. Neben gutem Essen und gratis Wäsche, bekam ich nach dem Sprintsieg als Geschenk eine Riesentorte, Gracie!J

·         In Asiago angekommen, wurden wir herzlich von unserem Service Boy Giovanni empfangen. Seine deutschen Menu- Erklärungen sind legendär.

·         Nach einem grossen und sehr knappen Fight über den ganzen Staffelwettkampf konnten wir uns als Siegerinnen feiern lassen. Der Empfang von Vroni nach der Ziellinie freute uns sehr, ebenso, dass die anderen Teammittglieder alle in der Nähe waren. Als die Fotografen aber  Vroni hässig von uns wegrissen, verstanden wir kurz die Welt nicht mehr…

·         Zusammen mit Sabine und Rolf fuhr ich nach der WM über den Reschen Pass zurück in die Schweiz. Der kurze Putzzwischenfall verringerte meine Vorfreude auf die Ferien im Engadin nicht im geringsten, (der Geruch der Campertoilette war für kurze Zeit ziemlich übel).

Letzte Woche bestritt ich die Swiss O Week in Zermatt, oder jedenfalls einen Teil davon. J Trotz Krankheit und Sturz an der 5. Etappe behalte ich die Woche positiv in Erinnerung. In den Schweizer Bergen zu laufen macht ganz besonders Spass. Zudem  genoss ich es so richtig, beim Frühstücksbuffet im Hotel Beausite zuzuschlagen. Neben den Wettkämpfen gab es auch genügend Zeit, um Freunde zu treffen, Kaffee zu trinken und das Wellness zu geniessen. 

Nächste Woche starte ich nach fünf monatiger Abwesenheit wieder in mein zweites Leben. Ich werde ab Montag wieder in Birsfelden im Vitalis Center zu 50 Prozent als Physio arbeiten. Etwas gespannt und nervös bin ich schon… J

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ursula Kaiser (Freitag, 01 August 2014 14:36)

    Einfach goldig Judith! Danke für deinen Rückblick, da wir deine WM-Höhenflüge mangels Internetempfang nur erahnen bzw. erst viel später erfahren konnten. Doch in Gedanken ganz fest mitgefiebert. Big hug.