Saisonauftakt perfekt geglückt

1. Stadtlauf - 1. Nat. OL - 1. Cross - 3 Siege

 

Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, aber mit der Arbeit im VitalisCenter und den vielen Trainingsstunden vor und nach der Arbeit bleibt nicht viel Freiraum für andere Dinge als Training , Arbeit, Essen und Schlafen.

 

Aber es zahlt sich aus. Das Training läuft momentan sehr gut. Am 15.Dezember starteten mein Freund Gabriel und ich am Silvesterlauf in der Kategorie Sie&Er. Dabei startet Er, übergibt an Sie, Sie übergibt an ihn, Er läuft das zweite Mal, Sie auch und Er spurtet dann das dritte Mal über die 1.1km lange Runde ins Ziel. Wir liefen ein sehr gutes Rennen und ich konnte mich über super Beine freuen. Echt toll, das wir nach fünf Runden als Sieger über die Ziellinie laufen konnten und so einige gute Leichtathletik-Teams hinter uns gelassen haben.

Rangliste Silvesterlauf Sie&Er

 

Am 26. Dezember kam endlich der ersehnte grosse Schneefall. Im Goms und danach in La Chaux-du-Millieu konnte ich super auf den Langlaufskis trainieren. Das extensive Training machte ich meist auf den Skis und die schnellen Trainings zu Fuss. In La Chaux-du-Millieu wohnten wir in einem Lagerhaus zusammen mit 25 OL-Läufern aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Trainingszielen. Ich musste also kein einziges Training alleine machen.  Die Qualität der Trainings war sehr hoch, da auch die Regeneration und das Soziale nicht zu kurz kamen.

Letztes Wochenende hatten wir den Saisonauftakt mit dem Damenkader. Der Kaderzusammenzug galt der guten Stimmung im Team und dem Team Building. Neben Teaminputs von Andrea Binggeli nahmen wir an zwei Tanzkursen teil. Auf jeden Fall hatten wir extrem viel Spass und mussten oft über unsere Beweglichkeitsfähigkeiten  und koordinativen Stärken lachenJ.  Zudem haben wir alle eine Kappe gehäkelt… mich hat's gepackt, bin schon an der zweiten dran J.

 

Vor einer Woche startete die Nationale OL-Saison. Mit dem ersten Swiss Orienteering League Wettkampf In Opfikon-Glattbrugg. Es stand eine Sprint-Quali und für die besten sechs ein Sprintfinal mit Massenstart an.
Wie gewohnt startete ich schnell ins Rennen und hatte ein gutes Flow-Gefühl. Ich lief technisch sehr aktiv und fühlte mich auch physisch besser als erwartet. Ich konnte meine Ziele umsetzten und war schliesslich mit 2 Sekunden auf die Quali Siegerin, Simone Niggli, klar für den Final qualifiziert.

Das Massenstartrennen vom Nachmittag erforderte noch einmal alles von uns. Technisch forderten uns die Organisatoren mit einem Heckenlabyrinth und einer schwierigen Routenwahl heraus. Ich lief ein sehr konzentriertes Rennen und konnte das gute Gefühl vom Morgen mitnehmen. Die Beine fühlten sich zwar schon etwas müde an, doch war dies ja für alle gleich. J Ich wurde bis ins  Ziel von Simone Niggli gefordert, konnte aber mit einem Vorsprung als Siegerin ins Ziel einlaufen.
Mit diesem Rennen konnte ich meinen ersten nationalen Sieg bei der Elite feiern. Nach dem ich letztes Jahr oft sehr nahe an Simone Niggli war (jeweils zwischen 2 und 15 Sekunden im Sprint), lag ich nun am ersten Rennen in diesem Jahr vorneJ.

 

Rangliste 1. Nat. Quali
Rangliste Final

Gestern stand das Internationale Lausanne Cross an. Dort wo wir vor zwei Jahren vor dem WM-Sprint in der Quarantäne sassen, liefen wir heute unsere Runden. Ich fühlte mich sehr gut und konnte die Runden in einem mehr oder weniger regelmässigen Tempo absolvieren. Es waren einige nationale Spitzenläuferinnen am Start. Ich konnte von Anfang an ein gutes Tempo anschlagen und das Rennen von der Spitze aus kontrollieren. Schliesslich entschied ich das Rennen vor der starken welschen Läuferin Laura Hrebec in einem knappen Spurt  für mich. Mit diesem Rennen konnte ich mich endlich auch mit meinen sonst eher ungeliebten Crossrennen versöhnen. Dieses Rennen war für mich ein weiterer positiver physischer Test.

Rangliste internationales Cross Lausanne

 

Weiter ging es heute mit der Treslagstaffel im Wald Sennhof Oedenholz bei Döttingen. Zusammen mit Gabriel und Lukas Lombriser lief ich die Staffel über sechs Strecken. Gabriel lief auf der ersten Strecke ein sehr schnelles Rennen und kam als dritter zur Übergabe. Im Ziel bemerkte er leider, dass er einen falschen Gabelungsposten gestempelt hatte.  Nichts desto trotz liefen wir bis zum Schluss ein sehr gutes Rennen und Lukas lief als viertes (und als disqualifiziertes Team) über die Ziellinie. Ich war mit meiner Leistung zu frieden, obwohl sich die Beine noch recht schwer anfühlten vom gestrigen Cross. Vielen Dank den Organisatoren, die Treslag war erneut ein super Wettkampf und ein gutes Training für den Sommer.

 

Nächstes Wochenende steht mit dem Berner Cross im Wankdorf das nächste Cross an. Zudem freue ich mich auf den Longjogg am Sonntag mit einigen Girls in der Region von Zimmerwald.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0