Gutes Trainingslager in Finnland

Bild: L. Müller
Bild: L. Müller

Die letzten acht Tage weilte ich zusammen mit dem Kader in Finnland. Wir legten damit einen weiteren Trainingsschwerpunkt für die kommenden Anlässe, NORT, Testläufe und die WM. Das Trainingslager fand aufgrund der unterschiedlichen Geländetypen an der diesjährigen WM in zwei Gebieten statt. Etwas nördlich Joensuu lag der Schwerpunkt auf der Staffel und der Mitteldistanz und in Vuokatti trainierten wir mehrheitlich im Langdistanzgelände und für den Sprint.

 

Nach dem ich in Schweden nach der Elitserie- Langdistanz ja eine Wunde am Knie nähen musste, wusste ich nicht, wie viel ich die ersten Tage OL machen kann. Die Wundheilung verlief aber sehr gut und ich konnte schon am zweiten TL-Tag wieder fast schmerzfrei rennen.

Neben vielen spezifischen, extensiven (langsamen) Trainings absolvierten wir auch zwei Mitteldistanzrennen (Quali und Final), einen Sprinttag und eine richtige Langdistanz (mit 3 km Riemen).

Ich war mit allen Trainingswettkämpfen sehr zufrienden und fühlte mich physisch sehr gut. Zudem kam ich technisch ohne grössere Fehler durch. Ich konnte viele wichtige Erfahrungen machen und Schlüsse für die bevorstehenden Wettkämpfe ziehen. Dass es in Finnland Bären hat und dass Bärenmütter mit Jungbären gefährlich sind weiss man, ihnen aber an einem OL Training zu begegnen, darauf war niemand gefasst ... Ich war froh, dass ich diesen nicht begegnen musste und als alle Athleten wieder unbeschadet im Ziel waren.

 

Da wir in Finnland strahlend schönes Wetter vorfanden genossen wir viele Sonnenstunden an den gemütlichen Seen, in der Sauna oder eben im Training.

Nun bin ich knapp eine Woche in der Schweiz, bevor wir nächsten Donnerstag nach Oslo an die NORT reisen werden. Ich werde diese Tage zur Erholung nutzen und geniesse etwas Zeit zuhause, bevor es wieder in den (hoffentlich) sonnigen Norden geht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0