Elitserien in Schweden: 4. - 5. - dnf

Nach der 10Mila genoss ich einige gemütliche Tage in Göteborg. Ich durfte erneut bei Anna Forsberg übernachten und genoss dort ihre und GMOK’s wunderbare Gastfreundschaft! (tack så mycekt anna och jag hoppas att du blir frisk så snabbt som möjligt! Jag ser fram emot att springa med dig igen!)


Elitserien Sprint Kumla

Beim Morgenfooting mit Emma Bergmann in Göteborg fühlte ich mich alles andere als sprizig und parat. Trotzdem freute ich mich auf einen tollen Sprint und legte den Fokus mehr auf meine Abläufe und das Technische. Auch nach einem langen Einlaufen mit Ines fühlte ich mich nicht unbedingt besser, freute mich aber sehr auf die bevorstehende Challange.


Während dem ganzen Lauf konnte ich meinen Fokus bei der Karte und meinem JOB behalten. Mir gelang ein guter Lauf und ich war mit meinen Routen sehr zufrieden. Einzig nach den beiden Strassenuntergängen zu Posten fünf und 13 war ich nicht genug vorbereitet. Ich lief jeweils zu weit und wusste auch nicht genau wo der Posten stehen wird. Gerade bei solche Unterführungen ist es für mich wichtig, gut vorbereitet zu sein, da die Dunkelheit das Kartenlesen erschwert.


Ich freute mich über den 4. Rang und auch, dass ich physich auf einem sehr guten Weg bin.

 

Silvaleague Mittel Lockhyttan Örebro

Heute war vieles anders. Normalerweise bin ich immer eine der Schnellsten in der Startphase und laufe meist dann viele Bestzeiten. In Lockhyttan gelang mir der Start aber gar nicht gut und ich machte mehrere grössere Fehler bis zum sechsten Posten. Der sehr feine und technisch anspruchsvolle Hang forderte präzises Kartenlesen und dafür nahm ich mir einfach zu wenig Zeit. Umso besser gelang mir dann die zweite Rennhälfte, was zum guten 5. Rang führte.


Silvaleague Langdistanz Lockhyttan

Meine Schwerpunkte hatte ich heute auf einen guten konstanten Start bis zum Übergang sowie eine gute Umsetzung meiner Routenwahlen gelegt.

Beides gelang mir sehr gut und ich war erstaunt, wie gut meine Beine noch mitmacheten trotz Vorbelastung aus den Wettkämpfen der vergangenen Tage. Leider hatte ich etwas Pech. Zum 14. Posten (drittletzter) rutschte ich auf einem Ast aus und fiel mit dem Knie auf einen Stein. Ich musste das Rennen an sechster Stelle liegend abbrechen und zwei Stiche nähen. Obwohl dieses aprupte Ende schade war, konnte ich mich über einen erneut guten Lauf freuen.


Zusammenfassend gesehen, hatte ich drei sehr gute und stabile Wettkämpfe in Örebro. Es gibt mir viel Selbstvertrauen und ich habe gemerkt, dass schon sehr vieles stimmt.

 

WM-Trainingslager

Ich bin nun in Vuokatti und werde am Donnerstag ins TL in Joensuu reisen. Ich hoffe, dass ich bis in zwei Tagen wieder fit bin und durch die finnischen Wälder “düsen” kann.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0