April, April der macht was er will….

Blick aus dem Fenster in Prémanon
Blick aus dem Fenster in Prémanon

Ein sehr intensiver Monat wird in einer Woche mit den Selektionsläufen für die EM zu Ende gehen. Es stehen drei Testwettkämpfe an. Die Langdistanz findet am Mittwoch 25.4. im Foret de fermes und die zwei anderen am Wochenende anlässlich der Mitteldistanz- SM und des Sprints in Ascona statt. Ich freue mich auf technisch anspruchsvolle und physisch harte Wettkämpfe in zwei ganz verschiedenen Geländetypen, die ganz andere Anforderungen stellen. Mein Fokus liegt bei allen Distanzen ganz klar auf den technischen Abläufen und gilt vor allem dem genauen Kartenlesen auf den Routen und im Postenraum.

 

Neben zwei Trainingslagern mit dem Nationalteam in Huttwil und im Jura fanden diesen Monat auch nationale Wettkämpfe in Lotzwil, Andelfingen und im Cholfirst statt.

Die Schwerpunkte der technischen Trainings im Mittelland lagen vor allem bei meiner Kompasstechnik und den Routenwahlen. Obwohl ich ja schon immer im Mittelland trainiere, habe ich bis anhin meine Technik nicht so ins Detail hinterfragt und verfeinert. Zwar waren die Dornen  zum Beispiel im „Langenthal Ost“ noch nicht so hoch wie sie im Sommer sein werden.

Im zweiten Trainingslager im Jura legte ich den Schwerpunkt auf das Wechseln zwischen Höhenkurvenbild erkennen und nutzen und den Kompass konsequent einsetzen. Das Juragelände gefällt mir sehr gut und darum bereitet es mir immer grossen Spass durch diese Wälder zu rennen. Einziger negativer Punkt war, dass uns der April einen Strich durch die Rechnung machte. Die Wälder um Prémanon (französischer Jura) waren stark verschneit. Dies hatte zur Folge, dass wir mehrere Gelände nicht benutzen konnten, sowie die Hände und Füsse einige Male nicht mehr warm werden wollten. Ich bin froh, findet die WM im Juli statt! J

 

Für die WM werden beide Geländetypen relevant sein. An der Langdistanz und in der Staffel wird uns das Mittellandgelände fordern. Die Mitteldistanz wird im Juragelände stattfinden.

Ich werde voraussichtlich nach der EM erneut nach Prémanon fahren und über Pfingsten einige Trainings in der Region von Les Rousses machen. Dann hoffentlich ganz sicher ohne Schnee J

Kommentar schreiben

Kommentare: 0